Skip to content
Blumensprengung

Test22

14.03.20–13.09.20

Das titelgebende Werk Blumensprengungen von Annette Wehrmann steht stellvertretend für die feministische Aufbruchsstimmung der frühen 1970er-Jahre. Die noch junge Frauenbewegung inspirierte die Kunstwelt, Künstlerinnen traten selbstbewusst auf und reklamierten auf allen Feldern der Kunst Gleichberechtigung: Sie schufen Großskulpturen, inszenierten ihre nackten Körper in Videos und Performances und provozierten mit Aktionen im öffentlichen Raum.

Zeitgleich, 1970, eröffnete das Aachener Sammlerpaar Peter und Irene Ludwig mit der Neuen Galerie das erste öffentliche Museum für Gegenwartskunst in der Bundesrepublik Deutschland. Den visionären Blick auf die globale Moderne gerichtet, erschlossen sie nach und nach die weißen Flecken der Weltkunst-Landkarte. Künstlerinnen begegneten sie – anders als andere Privatsammler – mit der gleichen Wertschätzung, wie ihren männlichen Kollegen. Der Anteil von Künstlerinnen der Sammlung war daher von Beginn an beachtlich. Im Umfeld aktueller Projekte zur Rezeption von
Künstlerinnen, haben es sich die Kuratorinnen erstmals zur Aufgabe gemacht, den Fokus ausschließlich auf weibliche Positionen der Sammlung zu legen.

Mit großzügier Unterstützung der Peter und Irene Ludwig Stiftung
Kuratiert von Annette Lagler und Myriam Kroll
Kuratorische Assistenz: Marie Gentges

Kunst

Event details

  • Ludwig Forum
  • 05.05.2020
  • 10:00 bis 17:00

Contact event manager

1 2 3 4